Eventdetail
Hier finden Sie nähere Informationen
  • Home
  • Musik im Turm

Musik im Turm

Jahrtausendturm
Musik, Schlager/Volksmusik, Musik allgemein
Datum
Uhrzeit

Polizei-Blasorchester spielt beschwingte „Musik im Turm“

 

Polizei-Blasorchester spielt beschwingte „Musik im Turm“

Zu einem besonderen musikalischen Ereignis öffnet der Jahrtausendturm im Elbauenpark am Freitag, 24. September seine Pforten. In der Reihe „Musik im Turm“ nimmt die Blasmusikformation des Landespolizeiorchesters Sachsen-Anhalt die Zuhörer im Kuppelsaal ab 15 bis 17 Uhr mit auf eine beschwingte Melodienreise durch die Welt der volkstümlichen Blasmusik. Begleitet wird das Landespolizeiorchester von der Sängerin Cornelia Walnsch.
Die elf Musiker spielen Titel von tschechischen, böhmischen und egerländischen Komponisten wie Frantisek Kmoch, Jaromir Vejvoda, Karel Vacek sowie Ernst Mosch, Frank Pleyer und Wenzel Zittner. Die Konzertgäste können sich auf den Radetzkymarsch, Moravanka-Klänge, Rosamunde und viele andere bekannte Melodien freuen.
Das sinfonische Blasorchester, das an diesem Tag unter der Leitung des Polizeiobermeisters Ronald Ziem spielt, absolviert jährlich rund 120 Konzerte im Rahmen der Polizei-Öffentlichkeitsarbeit. Nicht nur in Sachsen-Anhalt genießt das Landespolizeiorchester einen hervorragenden Ruf. So geben die Blasmusiker bundesweit sowie in den Niederlanden regelmäßig ihre musikalische Visitenkarte ab. Dabei wechseln die Besetzungsformen zwischen dem Großen Orchester, der Big Band, der Blasmusikbesetzung, dem Jazz-Trio, dem Bläserquintett sowie dem Posaunen- und Saxophonquartett.

 

Eintrittspreise
Erwachsene 8,- €
Ermäßigt 5,- €
(ab 7 bis einschließlich 17 Jahre, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Magdeburg Pass-Inhaber)

Eintritt frei

    • Inhaber einer Elbauenpark Jahreskarte
    • für Kinder bis einschließlich 6 Jahren
    • für die Begleitperson eines Behinderten mit Merkzeichen B im Ausweis

Veranstalter: Natur- und Kulturpark Elbaue GmbH

Im Zusammenhang mit der Sicherheit von Besuchern bei Veranstaltungen werden zusätzliche Taschenkontrollen durchgeführt. Um lange Wartezeiten beim Einlass zu vermeiden, werden Besucher gebeten, große Taschen und Rucksäcke am besten gleich zu Hause zu lassen und auch bei kleineren Taschen auf die Mitnahme von Glasflaschen, Spraydosen, spitzen oder scharfen Gegenständen u. ä. zu verzichten. Bei bestimmten Veranstaltungen ist die Mitnahme von Taschen und Rucksäcken vollständig seitens der Veranstalter untersagt. Erfolgt ein Verbot zur Mitnahme von Taschen und Rucksäcken kann nach der Kontrolle des Inhalts die Abgabe verpflichtend gegen Entgelt in Höhe von 1,50 € verlangt werden.

Zurück